dezh-CNenfresuk
RSS

Da wir seit ein paar Jahren Schritt um Schritt alles auf Strom umstellen (Heizung / Wärmepumpe, Elektroauto, Selbstbau-Sauna im Gartenhaus) und somit unser Stromverbrauch ordentlich zugelegt hat - und zudem nun die Strompreise diesen Jahres um 60% gestiegen sind wollen wir unsere Photovoltaik-Anlage erneut vergrößern (bereits letztes Jahr:  Bau von 7 neuen PV-Anlagen)

 

da dies ein größeres Projekt wird hier ein Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

1. Vorgeschichte

da die Dachflächen mittlerweile alle belegt sind soll hier in diesem ungenutzten Eck des Gartens etwas entstehen, und zwar eine Aufständerung so ähnlich, wie bei den Freiflächen-Anlagen neben der Autobahn

Bild von

 

zudem möchte ich im selben Zug auch noch ein kleines Holz-Häuschen errichten um dort die Pumpentechnik des Frame-Pools unter zu bekommen sowie das Dach für zusätzliche Photovoltaik zu nutzen

Bild von

 

unter all dem Gestrüpp und Efeu verbirgt sich eine alte Beton-Bodenplatte, die möchte ich für die Holzhütte nutzen. Aber erstmal müssen Busch und Gestrüpp weichen

Bild von

 

das war vermutlich mal eine Pergola aus Efeu, die Betonbodenplatte eine Terrasse mit Tisch und Stühlen.

Das orangefarbene, senkrecht stehende KG-Rohr haben wir übrigens vor drei Jahren verlegt, das ist ein Leerrohr mit Wasser, Strom und Netzwerkkabel

Bild von

 

kurzer Prozess mit der Motorsäge

Bild von

 

Tabula Rasa mit Freischneider und Mulchmesser

Bild von

 

 

zwischendurch mal noch was Schönes fürs Auge:  die Magnolien blühen gerade

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

2. Garage aufräumen

bevor es so richtig los geht mit dem Bau muss ich erst Materialien kaufen.

Und davor brauche ich Platz, um das Baumaterial zu lagern.

Und dazu muss die Garage leer geräumt werden, da das der beste Ort ist als Materiallager.

Vorne im Bild der Stapel PV-Module wird dann auch auf's Dach des neu zu bauenden Holzhauses kommen, das sind 190W Module, die ich vor zwei Jahren sehr günstig bekommen habe

Bild von

 

außerdem noch ein paar IBC-Tanks, die ich zum Regenwassersammeln und Bewässern des Gartens / der Hochbeete benutzen möchte

Bild von

 

nebst Unmengen an Kartonagen, da ich hier immer meine eBay-Päckchen packe

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

3. IBC Tanks installieren

 

zuerst fliegen die IBC-Tanks raus. Einer kommt an den kleinen Holzunterstand

Bild von

 

das ist der kleinste mit 600 Litern

Bild von

 

seitlich des Holzlagers baue ich ein erhöhtes Podest aus Waschbetonplatten als Untergrund und Europaletten zur Erhöhung, damit man das Wasser gut zapfen kann ohne Pumpe

Bild von

 

Bild von

 

die kleinen 600L und 800L Tanks passen genau auf eine Europalette (80 x 120cm Grundfläche), die größeren 1.000L Tanks nicht (100 x 120cm)

Bild von

 

Bild von

 

 

dann kommt einer der beiden großen 1.000L Tanks an den großen Holzunterstand

Bild von

 

Regenrinne und Fallrohr sind schon längst montiert, bisher steht nur provisorisch eine kleine blaue Tonne unter

Bild von

 

hier möchte ich auch mit Waschbetonplatten einen stabilen Untergrund für den Regenwassertank bauen

Bild von

 

zuerst Platz schaffen und den Boden vorbereiten, die Grasnarbe abkratzen

Bild von

 

mit Steinen unterbauen, halbwegs ins Lot, Betonplatten drauf

Bild von

 

 

Bild von

 

das wird gerade so hoch genug, dass man später eine Gießkanne unterstellen kann

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

passt

Bild von

 

für den Regenwasseranschluss bohre ich mit Tischbohrmaschine und Lochsägenaufsatz ein großes Loch in den Deckel

Bild von

 

gerade groß genug für ein Edelstahl-Siebchen

Bild von

 

so kann kein Dreck und auch keine Tiere reinfallen

Bild von

 

Überlauf, wenn der Tank voll ist

Bild von

 

endet in der Wiese

Bild von

 

IBC-Tank Nr. 3 wird erstmal in der Wiese unterhalb der Bodenplatte abgestellt, wo das neue Pumpenhaus hin soll.

Bild von

 

wenn das Häuschen fertig ist kann man dessen Dachfläche auch noch abfangen und das Regenwasser sammeln

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

4. Dreieck roden

 

dann hab ich keinen Bock mehr auf Garage ausmisten und Regentanks schleppen. Das Wetter ist gut, der Freischneider liegt eh parat und ich entscheide spontan, das "Dreieck" zwischen Hühnerwiese und Gartenhausweg endlich mal zu roden

Bild von

 

Unkraut, Gestrüpp, wuchernde Bodendecker und Brommbeeren

Bild von

 

das kommt alles weg

Bild von

 

mit dem Mulchmesser und dem günstigen aber 3 PS starken Freischneider geht das wunderbar, das häckselt alles bis Daumendicke gnadenlos klein

Bild von Freischneider Mulchmesser Buschmesser

 

 

nach einer halben Stunde

Bild von

 

Bild von

 

das Kleinzeugs bleibt einfach liegen, größere Äste und Steine / Brocken werden eingesammelt und entsorgt

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

Banner HUK24

5. von Sturmschäden & Birkenscheiben

 

beim Entsorgen der größeren Äste kommt die nächste fixe Idee...

Bild von

 

die beiden, im Winter abgebrochenen Äste der Birke und der Fichte daneben endlich mal klein sägen

Bild von

 

Birke sieht immer schön aus, alo schneide ich alles in Scheibchen, vielleicht kann man daraus ja mal Untersetzer für Gläser oder Tisch-Namensschilder basteln

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

6. Baumaterial

 

Baumaterial ist noch immer sacketeuer, Holz kostet das Doppelte von vor zwei Jahren.

Beim Abholen im Baumarkt habe ich Hilfe von Lukas

Bild von

 

der Anhänger ist rappelvoll

Bild von

 

und eventuell gaaaanz leicht überladen  😂

wir pumpen die Reifen auf 4 Bar auf und fahren sehr vorsichtig, dann klappt das

Bild von

 

 

das sind nun rund 1.300€ an Holz  😐  ganz schön viel für ein 3x3m Gartenhaus

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

7. Pumpenhaus

 

die letzten Vorbereitungen zum Bau des Pumpenhauses - die Bodenplatte hat noch eine dicke Schicht Humus / Wurzeln / Efeu

Bild von

 

Bild von

 

Abflexen der alten Pfostenschuhe mit dem Winkelschleifer von PARKSIDE PWSA 20-Li B3

Bild von

 

jetzt,da man die Beton-Bodenplatte mal sieht erstmal nachmessen. Und siehe da, rechtwinklig ist das alles nicht

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

der grobe Aufbauplan ist:  zuerst einen Rahmen aus 40x60mm Latten auf den Boden schrauben / verdübeln, um darauf dann die Holzständerwände zu schrauben.

Damit die Leitungen unter diesen Latten durch geführt werden können muss ich vorher mit dem Pneumatik-Bohrhammer einen kleinen Kanal in den Beton stemmen

Bild von

 

Heidi ist zu Besuch als Verstärkung für das Stellen des Grundgerüstes

Bild von

 

Bild von

 

für die8mm Dübel ist der kleine Akku-Bohrhammer ideal

Bild von

 

Bild von

 

die Bodenplatte hat kein gescheites Fundament, deswegen hat sie sich in den Jahren seitlich gesetzt und ist mehrfach gebrochen. Das war vorher, als alles noch überwuchert war so gar nicht zu erkennen.

Ist bissel blöd aber im Grunde auch nicht so schlimm, da das ja kein richtiges Gartenhaus wird, wo man sich hinsetzt sondern eher ein Schuppen.

Ganz ursprünglich wollten wir da ja eine Sonnenterrasse hin machen mit Tisch und Sitzgarnitur, als Haupt-Aufenthaltsort. Das wäre dann allerdings nicht gut gegangen bei der Neigung der Betonplatte.

Der Höhenunterschied am linken Ende zum rechten Eck beträgt 35cm

Bild von

 

zum Schutz der Leitungen in der Erde säge ich ein Abfallstück 110er KG Rohr mit der Bandsäge Scheppach HBS 162 in der Hälfte durch

Bild von

 

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Glück im Unglück:  ursprünglich hatte ich auf eBay-Kleinanzeigen ein gebrauchtes Gartenhaus gefundne, zum Selbstabbauen für 300€

Kurz vor dem Abholen hat mir der Verkäufer abgesatt, er wolle das Häuschen nun doch lieber behalten. Zuerst hatte ich mich geärgert, aber nun, da die Bodenplatte so schief und uneben ist bin ich froh, denn da hätte ich ein Gartenhaus-Fertigbausatz nie und nimmer gescheit draufstellen können.

Bild von

Aber komplett im Selbstbau kann ich das alles anpassen und so bauen, dass das Häuschen anschließend, trotz schrägem Boden, trotzdem gerade steht.

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

die erste Diele. Rechts ganz unten am Boden, links dann 35cm in der Luft - das ist so waagerecht

Bild von

 

aller Anfang ist wackelig

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

das sind Kiefer-Dielen in 19mm mit Nut und Feder, im Hornbach als B-Sortierung für 14,50€ / m² vergleichsweise günstig.

Bild von

 

Bild von

 

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

in den vier Ecken jeweils 60x60mm Bälkchen, zusätzlich mittig je Wand noch ein 40x60mm Bälkchen, alles verschraubt mit 3,9x45mm Schnellbauschrauben mit dem Akkubohrschrauber - PARKSIDE PERFORMANCE 20 V PABSP 20 Li B2

Bild von

 

vor Feierabend noch ein paar diagonale Hilfslatten zur Abstrebung, damit über Nacht bei WiInd nichts in sich zusammen fällt

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

am nächsten Tag dann mit der Säbelsäge die überstehenden Kanten absägen

Bild von

 

dann die nächste Wand

Bild von

 

Bild von

 

obenauf kommen rundherum 40x60mm Bälkchen als Auflage für das Dach

Bild von

 

der First besteht aus 3x der Kieferdielen zusammen geschraubt

Bild von

 

dann die Fummelarbeit, um die bodennahen Dielen zurecht zu sägen um sie an die abgesackte Betonplatte an zu passen

Bild von

 

mit der Tauchsäge klappt das ganz gut

Bild von

 

zumindest auf den ersten Blick fällt es so nicht mehr auf, dass das 35cm Höhenunterschied sind von links nach rechts

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

die andere Seite zum Haus hin ist nicht ganz so schlimm, musste aber auch zugeschnitten werden da die Betonplatte nach allen Seiten unterschiedlich weggesackt ist

Bild von

 

 

im Innern fällt es extrem auf

Bild von

 

als nächstes die Front

Bild von

 

die Dielen kann man mit der Kappsäge on block zuschneiden

Bild von

 

Bild von

 

die Tür wird schwierig, wegen der schief weglaufenden Bodenplatte

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

ganz schön viele Abfalstückchen. Das wird prima Anzündholz für den Kaminofen

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

mit der diagonalen Verstrebung und den Metallwinkeln im Eck ist die Tür ziemlich stabil, ohne sich zu verziehen

Bild von

 

mal eben aus Restern eine Verriegelung gebastelt, der die Tür offen hält

Bild von

 

Bild von

 

auf der anderen Seite ein normaler Schieberiegel

Bild von

 

soweit erst mal, die Dielenbretter sind mir aus gegangen und ich kann Wand und Tür nicht weiter verplanken

Bild von

 

dann geht's eben weiter mit dem Dach

Bild von

 

drei 19mm Dielen aneinander geschraubt als First, die Sparren sind 40x60mm im Abstand von 50cm

Bild von

 

 

Bild von

 

15mm OSB Platten sind auch schnell verschraubt. So wie sie sind, ohne zuschneiden

Bild von

 

5 Stück je Dachhälfte

Bild von

 

Bild von

 

als nächstes soll noch ein Anbau an das Pumpenhaus, ein Überstand als Schleppdach zum Unterstellen eines IBC Regenwassertanks und Krempel

Bild von

 

die beiden Punktfundamente für die Pfosten des Daches mache ich mit dem Erdbohrer in 300 x 300mm (zuerst vorbohren mit dem 100mm Bohrer, dann der 200m und zum Schluss erst 300mm)

Bild von

 

 

zwei Handbreit Schotter rein und verdichten

Bild von

 

da ich bei diesem Projekt nicht die große Masse an Beton verarbeiten werde habe ich Fertigbeton gekauft, also sackweise zum Anrühren mit Wasser.

Das Durchquierlen klappt auch ganz gut mit dem billigen Akkuschrauber von Parkside

Bild von

 

Pfostenschuhe rein, grob ausrichten

Bild von

 

und das Ganze ein zweites Mal.

Vorher natürlich ausgemessen und mit Schnurgerüst markiert, wo die Fundamente hin sollen

Bild von

 

Rückansicht

Bild von

 

Mist, ich hab die falschen Pfostenschuhe benutzt. Ich hatte welche gekauft für 80er Balken und welche für 60er. Ich hab nicht richtig geschaut und hier die großen 80er benutzt, also muss ich die 60x60mm Pfosten nun anpassen

Bild von

 

Bild von

 

60x40mm Querbalken, diagonale Abstrebungen

Bild von

 

als Auflage für die Sparren an der gegenüberliegenden Wand benutze ich Abfallreststückchen

Bild von

 

oben mit Gärung

Bild von

 

Bild von

 

2m hoch an der niedrigsten Stelle, 2m tief davon 1,80m nutzbar wegen des Dachüberstandes, 3m breit

Bild von

 

Bild von

 

auch hier wieder 5x OSB Platten rauf

Bild von

 

fertig. Damit hätte ich nun drei Dachflächen mit jeweils 3x2m in allen "guten" Himmelsausrichtungen Ost / Süd / West, also ideal, um darauf Photovoltaik zu installieren

Bild von

 

 

Bild von

 

als nächstes kommt Dachpappe rauf

Bild von

 

ich benutze nur noch solche, die beschiefert ist. Der Schiefer schützt die Bitumenbahn vor Hitze, UV, Reißen und sonstigen Schäden

Bild von

 

Bild von

 

immer zuerst von unten nach oben arbeiten und zum Schluss dann erst über den First

Bild von

 

 

für den First habe ich mir etwas besonderes überlegt

Bild von

 

ich hab ein paar Heizungsrohrisolierungs-Reststücke halbiert

Bild von

 

und die lege ich direkt auf den First auf. Einerseits dient das als Schutz, da die Kante, wo die beiden Dachhälften zusammen laufen immer etwas scharfkantig und uneben ist und die Dachpappe von unten beschädigen kann, und zweitens kann so, wenn Holz und Dachpappe unter Sonneneinstrahlung und Kälte arbeiten und sich unterschiedlich ausdehnen, die Dachpappe nicht mehr so schnell reißen, da die Schaumstoffisolierung als Puffer dient

Bild von

 

das haben wir schon so vor 10 Jahren auf Heidi's Gartenhaus so gemacht und das funktioniert wunderbar.

Zum Fixieren, bis die Dachpape liegt einfach etwas Panzertape

Bild von

 

sieht dann so aus

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

soweit erstmal, als nächstes geht es weiter mit der Aufständerung

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

8. Aufständerung Teil 1

hier soll sie hin, direkt an die Hauswand des Nachbarn

Bild von

 

zunächst mal alles einmessen mit dem großen 50m Maßband

Bild von

 

"professioneller" Bauplan für die Aufständerung

Bild von

 

dann kommt wieder der Greencut Erdbohrer zum Einsatz

Bild von

 

zuerst vorbohren, zum Schluss dann mit dem 30mm Bohrer.

Bild von

 

insgesamt 16 Punktfundamente mit 30 x 50cm

Bild von

 

Bild von

 

dann habe ich noch einen kleinen "Geistesblitz", und zwar liegen am anderen Ende des Grundstücks noch drei dieser alten Betonzaunpfosten rum. Die werd ich zum Beschweren des Fundamentes für die PV-AUfständerung verwenden.

Die sind so schwer, dass ich mit allen dreien nicht den Berg hoch komme

Bild von

 

 

die haben zwischen 40 und 50 kg je Pfosten

Bild von

 

ich werde die Zaunpfosten in die vorderen Fundamente mit ein arbeiten damit diese mehr Gewicht bekommen und Sturm besser stand halten

Bild von

 

Bild von

 

 

neuer Tag - neue Energie

Bild von

 

Bild von

 

Pfostenschuhe sind im Baumarkt übrigens irgendwie verdammt teuer, die gibt es ungleich günstiger im Internet. Ich hab meine von eBay-Händler MaLiMo

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

so, das muss nun erstmal durchhärten

Bild von

 

kleines Intermezzo beim 25 Jahre alten Rasentraktor

Bild von

 

das Mähwerk ist abgerissen aufgrund der vielen Baumstümpfe und Steinbrocken, wo ich im hohen Gras immer wieder mal hängen bleibe

Bild von

 

da das Wetter aktuell fast täglich wechselt zwischen Regen und Sonnenschein schießt die Wiese beim Wachsen gerade zu und der Rasenmäher muss schleunigst wieder funktionieren, sonst komme ich nicht hinterher.

Ich möchte ein dickeres Reparaturblech auf das Loch aufschweißen und die ursprünglich verschraubte Halterung dann ebenfalls fest verschweißen.

Bild von

 

zum Glück bin ich werkzeugtechnisch mittlerweile gut ausgestattet, sodass sowas recht flott klappen dürfte. Mit dem Plasmaschneider von Parkside das Reparaturblech zuschneiden

Bild von

 

Blech auf das Loch geschweißt mit dem 3in1 Schweißgerät, Halterung drauf, das Ganze mit einem Rest Rostschutzfarbe gestrichen - fertig. Nicht schön, aber definitiv stabiler als zuvor. An dieser Stelle wird der alte Gutbrod RSB 100-12 schonmal nicht mehr kaputt gehen

Bild von

 

 

in der Zwischenzeit ist der Beton durchgehärtet und es geht weiter mit den senkrechten Pfosten in 80x60mm

Bild von

 

die sind 2,5m hoch. Mit der aufgebauten Schräge + PV-Modulen werd ich dann bei 3m absoluter Höhe landen - was dem entspricht, was nach Baurecht maximal erlaubt ist ohne Baugenehmigung

Bild von

 

Exkurs Baurecht Photovoltaik im Außenbereich:

  • wird in der Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslandes geregelt
  • die Musterbauordnung (an der sich die Läner idR orientieren) besagt:  PV-Anlagen bis zu einer maximalen Breite von 9m und einer Maximalen Höhe von 3m sind genehmigungsfrei
  • eine Übersicht nach Bundesländern vom "Bundesverband Solarwirtschaft" als Pdf gibt es hier:

 

grob senkrecht ausgerichtet und provisorisch festgeschraubt

Bild von

 

um die Pfosten trotz unterschiedlich hohem Boden auf eine Höhe zu bekommen spanne ich eine Schnur vom ersten zum letzten Pfosten, markiere die Pfosten oben, demontiere sie wieder, säge die Spitzen entsprechend ab und streiche sie mit Holzschutzfarbe

 

Bild von

 

dasselbe dann für die vorderen Pfostenstummel

Bild von

 

so ungefähr

Bild von

 

dann weiter mit Teilen zusägen und streichen

Bild von

 

 

Bild von

 

Bild von

 

die Stockschrauben schraube ich schräg ein, damit die Aluschienen hinterher flach aufliegen

Bild von

 

mmh, so klappt das nicht, da muss ich mir noch was überlegen

Bild von

 

 

egal, erstmal weiter mit den oberen Pfosten

Bild von

 

Bild von

 

in der Zwischenzeit war ich im Baumarkt, um die fehlenden Holzdielen zu kaufen, dazu hab ich noch einen Strohmattenzaun zum 1/3 Preis bekommen

Bild von

 

und die Aluprofil-Schienen hab ich nun auch. Die sind preislich gerade auch sacketeuer, vor zwei Jahren noch 8€ / Meter kosten die aktuell als niedrigster Preis 16€ / Meter

Bild von

 

40x40mm Profil mit 10mm Nut

Bild von

 

 

aber zunächst geht es an die Aufständerung. Zur Stabilität müssen noch einige Querverstrebungen an die 80x60er Pfosten ran.

Hier diese, damit sich seitlich nichts bewegt

Bild von

 

die langen, damit sich vor / zurück nichts bewegt

Bild von

 

soweit erstmal

Bild von

 

Bild von

 

dann können die Aluschienen montiert werden, die sind jeweils 3,30m lang

Bild von

 

ich spanne eine Schnur an der unteren Kante entlang um die Schienen in der Höhe und Länge aus zu richten

Bild von

 

Bild von

 

damit die langen Schienen nicht in der Mitte durchhängen möchte ich hier auch eine diagonale Abstrebung. Dazu bohre ich mit der Tischborhmaschine ein paar Aluwinkel auf, um dort die dicken 8mm Hammerkopfschrauben durch stecken zu können

Bild von

 

das werden dann die Abstrebungen

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

dann gleich mal probeweise anhalten.

Das sind JA-Solar 380W Module, die hatte ich letztes Jahr bestellt für rund 108€ pro Stück.

Aktuell sind die Preise für PV unterirdisch, da wegen des Ukraine-Kriegens gerade jeder PV möchte. Dieselben Module sind nicht mehr unter 200€ zu bekommen, ich hatte sogar neulich ein Angebot von einer Solarfirma gesehen, die haben freche 600€ pro Stück veranschlagt

Bild von

 

Banner HUK24

 

ach kacke, die Module werden dann diagonal auf den Schienen aufliegen. Das war so nicht geplant, da muss ich mir noch was überlegen. Da mache ich erstmal weiter am Pumpenhaus

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

9. Pumpenhaus Teil 2

 

bevor die PV-Module aufs Dach kommen bereite ich noch 40x60er Bälkchen vor als zusätzliche Versteifung. Also passend zuschneiden mit der Kappsäge

Bild von

 

vorbohren

Bild von

 

und mit Holzschutfarbe streichen

Bild von

 

Bild von

diese Versteifungsbretter werden direkt auf das Dach geschraubt, drei je Dachfläche. Die oberen Enden sind schräg abgesägt, damit Regenwasser seitlich ablaufen kann

Bild von

 

Bild von

 

mit 1m Abstand und direkt auf die darunterliegenden Sparren

Bild von

 

ganz nebenbei gute Aussicht über den Garten von hier oben aus

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

dann kommen die dicken 10mm Stockschrauben an die Reihe

Bild von

 

 

mit Bitaufsatz und Schlag lassen die sich am besten einschrauben, natürlich mit vorbohren

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

nun kommen die Aluschienen ran

Bild von

 

von unten verschraubt mit Hammerkopfschrauben, das geht prima mit dem Ratschen-Ringschlüsselsatz

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

sieht doch schonmal ganz ordentlich aus

Bild von

 

Bild von

 

Bild von

 

nebenbei noch den Strohmattenzaun als Sichtschutz für die neugierigen Nachbarn angebracht, war im Baumarkt gerade im Angebot

Bild von

 

 

der 6m Zaun passt von der Breite her gerade so

Bild von

 

Zeit, die Module an zu bringen

Bild von

 

Banner HUK24

 

das sind schmale 80cm Module, es passen vier Stück je Dachhälfte

Bild von

 

ich verkabele jeweils vier Module in Reihe und dann die drei Dachflächen parallel

Bild von

 

 

Bild von

 

das ergeben dann 167V und etwa 16A Stromstärke maximal

Bild von

 

so sieht das dann fertig aus.

Mit dem Innenausbau und der restlichen Elektronik / Wechselrichter / Akku geht es weiter, wenn die seitliche Aufständerung fertig ist

Bild von

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

10. Aufständerung Teil 2

 

da mittlerweile die nachbestellten Modul-Endklemmen angekommen sind geht es nun hier weiter und die JA-Solar 380W Module  kommen zum Einsatz

Bild von

 

Bild von

 

ich muss sie seitlich versetzt montieren, damit das in der Summe dann eine etwa gerade Montage wird

Bild von

 

die Montage des obersten Moduls ist recht hakelig, aber es klappt

Bild von

 

hat man erst mal den Dreh raus, wie man die Module da oben hin bekommt und wie man die Leiter stellen muss geht das eigentlich halbwegs gut von der Hand

Bild von

 

die Module sind übrigens ziemlich groß, 1,80 x 1,5 Meter

Bild von

 

 

Bild von

 

so, das waren die zehn, bislang unbenutzten Module. Zwei fehlen noch

Bild von

 

und die baue ich von der Garage ab. Wieso?

Bild von

 

weil ich an der Aufständerung exakt 12 Module benötige, wegen der Verschaltung.

Die unterste Reihe ist miteinander in Serie verschaltet, die mittlere ebenso und dann die oberste auch. Damit ich am Ende alle drei "Strings" parallel schalten kann muss die Anzahl jeweils gleich sein. Und die Verschaltung habe ich deswegen genau so gewählt weil es im Winter durchaus sein kann, dass durch die tiefstehende WIntersonne die unterste Modulreihe verschattet wird. Damit dann nicht das komplette PV-Feld betroffen ist und keinen Strom mehr liefert sind die drei Modulreihen unabhängig verschaltet

Bild von

 

wirkt auf den Bildern nicht so, aber wenn man davor steht ist das schon imposant groß

Bild von

 

Bild von

 

Banner HUK24

 

Photovoltaik AUfständerung Freiland Garten privat

 

der "tote" Garteneck wird mittlerweile zu einem richtigen Photovoltaik-Kraftwerk

Bild von

 

 Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

 

11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus


als nächstes erfolgt dann die Verkabelung und der Innenausbau des Pumpenhauses

Bild von

 

 

Bild von

 

hinter der Aufständerung

Bild von

 

ich musste ein paar Mal hin und her umklemmen, bis ich schlussendlich die ideale Verkabelung herausgefunden habe.

Schlussendlich bin ich gelandet bei einer Aufteilung der 12 Module in zwei parallel geschaltete Strings zu je 6 Modulen.

Bild von

 

dann die Kabelstrippen ziehen bis ins Pumpenhaus rein

Bild von

 

ich werde die Kabel außen an der Kante der Beton-Bodenplatte entlang verlegen, durch Leerrohre und in 2x 6mm²

Bild von

 

dann geht es innen weiter. Zum Unterbauen des Akku-Spindes muss ich ein Podest bauen und anpassen an den schiefen Boden

Bild von

 

Bretter einer alten Einwegpalette

Bild von

 

fertig ist das Podest

Bild von

 

zur Montage der Technik wie Wechselrichter, Sicherungskasten und CO. schraube ich eine 18mm dicke OSB-Platte an die Wand

Bild von

 

so kann ich in Ruhe nach und nach alles anbringen und dann am Ende verkabeln

Bild von

 

Lichtschalter und Steckdose für das Pumpenhaus

Bild von

 

separater Sicherungskasten, eine zweireihige Unterverteilung mit 2x 12 Einheiten

Bild von

 

nach und nach wird der Kasten bestückt. Ich werde AC und DC strikt voneinander trenne, in der oberen Reihe kommt der ganze AC-Kram hin (Anbindung ans Netz), in die untere Reihe dann rein DC (PV-Module und Batteriespeicher)

Bild von

 

 

es wird so langsam

Bild von

 

 

Bild von

 

neben dem großen 5,5kW Hybridwechselrichter werde ich auch einen kleinen GMI Mikrowechselrichter verbauen. Der bekommt dann auch ein kleines Voltmeter mit Display, an dem man die Leistung ablesen kann

Bild von

Bezugsquellen, Handbuch, Zubehör, Facotry Passwort, Erfahrungsbericht und mehr:

Infinisolar MPP-Solar MPI Hybrid Batteriewechselrichter inverter

Mikrowechselrichter GMI Serie 120-700 Watt für Guerilla-PV

Bild von

Für den Umbau der GMI-Serie auf aktive Lüftung:  50mm Lüfter und Lüftungsgitter

 

 

Beschriftung

Bild von

 

als Beleuchtung nehme ich billige LED Lichtleisten von eBay

Bild von

 

Bild von

 

die werden sicher nicht ewig leuchten aber im Pumpenhaus werde ich auch nur selten nachts rumlaufen

Bild von

 

Bild von

 

die kommen beide von unten an den First, mit 2x 30W werden die das Häuschen ordentlich hell ausleuchten, sodass man auch mal an der Verkabelung etwas ändern kann. Für einen normalen Gartenschuppen wären andernfalls auch 1x 20W ausreichen, wenn man bloss mal eine Schippe o.ä. sucht

Bild von

 

vorbereitung für die Pool-Pumpe:  die beiden unteren Steckdosen laufen über den Schalter oberhalb, sodass ich diese im Winter oder bei Wartungsarbeiten einfach abschalten kann

Bild von

 

eine Leitung geht weiter nach unten und außen

Bild von

 

so haben wir Strom für den unteren Teil des Gartens. Zunächst erstmal nur eine Leerdose, später dann Außensteckdosen

Bild von

 

da wir den unteren Teil des Gartens irgendwann mal vermieten werden habe ich diesen Stromanschluss über einen kleinen, digitalen Zähler (rechts oben im Szcherungskasten) laufen. Der kostet rund 20€ einmalig

Bild von

hier übrigens mal ein paar Bauteile für den Sicherungskasten, die wir verwendet haben:

-> Amazon Prime jetzt 30 Tage gratis nutzen <-

*Transparenzhinweis: Wir sind Teilnehmer des Partnerprogramms u.A. von Amazon und benutzen Affiliate Links in unseren Beiträgen zu Produkten, die wir getestet haben und selbst benutzen. Wenn Du darauf klickst kostet Dich das nichts extra aber wenn dadurch ein Kauf zustande kommt erhalten wir eine kleine Provision. Das hilft uns, die laufenden Serverkosten dieser Webseite zu bezahlen.  Danke, für Deine Unterstützung  😀

Kabel 5x 2,5mm² 25m Ring

Sicherungskasten / Unterverteilung  auf Amazon / eBay

Unterverteilung

Sicherung B16   auf  Amazon / eBay

Sicherung DC (1x 32A / 1x 63A) für Photovoltaik und Batterie)   auf Aliexpress / Amazon / eBay

DC Sicherung

Wechselstromzähler für Din-Hutschiene auf Aliexpress / Amazon / eBay

Wechselstromzaehler Hutschiene

Schuko Einbausteckdose für Din-Hutschiene auf Aliexpress / Amazon / eBay

Einbausteckdose Hutschiene

Jokari automatische Abisolierzange "Super Plus 4" auf Amazon / eBay

Jokari Super Plus 4

Jokari Entmanteler No. 12 auf  Amazon / eBay

Jokari Entmanteler 12

WAGO Verbindungsklemmen Typ 2273 auf Amazon / eBay

Wago Verbindungsklemmen 2273

Solar-Überspannungsschutz auf Aliexpress / Amazon / eBay

Ueberspannungsschutz

 

 

 

was noch fehlt sind die beiden übrig gebliebenen 190W Module, die möchte ich senkrecht an den Dachüberstand des Schuppens montieren.

Schlecht:  eines davon ist mir kaputt gegangen beim Räumen der Garage

Bild von

 
Gute:  ich konnte es wieder reparieren s. eigener Artikel dazu:  Solarmodul mit Glasschaden / Glasbruch reparieren

Bild von

 

hier sollen die Module hin

Bild von

 

hier an die Dachpfosten ran

Bild von

 

Bild von

 

ganz simple Montage:  ich hab ein 60x40mm Bälkchen oben an die beiden PV-Module geschraubt, direkt durch den Alurahmen durch. Vorgebohrt und mit U-Scheiben, das Bälkchen dann an die Dachpfosten ran.

Unten die beiden Holzklötzchen sind zur zusätzlichen Stütze

Bild von

 

 

Bild von

 

 

auf der Rückseite ist nun genug Platz für die Verkabelung

Bild von

 

an die Kabelenden werden MC4-Stecker auf gegcrimpt und beide PV-Module werden mittels Y-Adapter parallel geschaltet

Bild von

 

da ich eh gerade Kabelstrippen ziehe baue ich noch zwei Außensteckdosen unter das Vordach

Bild von

 

 

die Kabel werden unter dem Dach entlang ins Innere geführt

Bild von

 

Bild von

 

und ab damit in die Unterverteilung. Die beiden senkrechten Module bekommen eine eigene 16A DC-Sicherung

Bild von

 

ganz schön viele Kabel

Bild von

 

der GMI Mikro Grid Tie Wechselrichter ist schonmal montiert

Bild von

 

wegen dessen Hitzeproblematik versuche ich mal was neues und schraube ihn mit ordentlich viel Abstand zur Wand an.

Bild von

 

Mit langen M5 Schrauben und Kontermuttern

Bild von

 

Abstand zur Wand für eine gute Luftzirkulation + gebohrte Luftlöcher seitlich + beidseitige Kühlrippen sollten reichen, dass der GMI Mikro Grid Tie Wechselrichter die volle Leistung auch dauerhaft bringen kann ohne dabei zu überhitzen und die Leistung zu drosseln

Bild von

 

bevor ich den großen Wechselrichter anschraube, der zur Zeit ja noch im Keller am Arbeiten ist, bereite ich alles soweit es geht vor, damit die Ausfallzeit so gering wie möglich ist

Bild von

 

als Ersatz werde ich dann im Keller einen neuen Wechselrichter benötigen. Dazu habe ich mir einen gebrauchten SMA Sunny Boy SB5000 TL MS gekauft. Der ist schon recht alt und war dementsprechend halbwegs preiswert zu bekommen

Bild von

 

der Sunny Boy kann 5.000W, ist trafolos und hat drei MPPT Tracker für drei unabhängige Strings. Der wird dann die PV am großen Holzunterstand mit 2,8kWp übernehmen sowie die Balkon-PV mit 1,8kWp s. auch -> unsere PV-Anlagen und Batteriespeicher

Bild von

 

doch bevor ich den SMA benutze möchte ich die veralteten MC3 Steckanschlüsse austauschen gegen gängige MC4-Stecker. Das habe ich in einem separaten Artikel gemacht s.

->

Bild von

 

auch wichtig, wenn wir schon bei der Verkabelung sind:  Erdung der PV-Module um einerseits elektrostatische Aufladung und andererseits auch Blitzeinschlag mittels des Überspannungsschutzes ab zu leiten.

Da ich nicht die Erdleitung der Zuleitung vom Haus benutzen möchte um im Falle eines Falles den Blitz ins Haus zu leiten benutze ich einen Staberder. Mit 2m Länge ist das ein mittlerer Kraftakt, den mittels Vorschlaghammer ins harte Erdreich ein zu hämmern

Bild von

 

kurze Erdungskabel, um die PV-Module untereinander zu verbinden

Bild von

 

Crimpzange mit Aderendhülsen auf eBay und Amazon

 

Bild von

 

 

Bild von

 

dann mal noch Durchmessen der Spannung an den beiden Strings

Bild von

 

da ich später unter die AUfständerung nicht mehr gut rankommen werde, lege ich noch eine schwarze Folie aus, damit kein Unkraut dort wachsen kann

Bild von

 

Bild von

 

dann ist es soweit und ich kann den Wechselrichter für das Pumpenhaus drinnen im Keller abbauen. Das ist ein Infinisolar MPI 5.5k Hybrid Wechselrichter

Bild von

 

mal ein schöner Größenvergleich:  rechts der MPI 5.5k, links der SMA Sunny Boy und in der Mitte der defekte MPI 10k

Bild von

 

der SMA ist schnell montiert

Bild von

 

 Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

12. Batteriespeicher mit 37kW

das ist der selbst gebaute Akku aus 18650er LiIon Zellen, aktuell noch im Kellerraum

Bild von

 

mehr Infos zum Bau hier:  KW04 - DIY 18650 Powerwall Spind 1

Bild von

 

der läuft seit etwa anderthalb Jahren einwandfrei und zuverlässig, hat derzeit rund 25kWh nutzbare Kapazität

Bild von

 

das wird alles abgebaut und wandert dann ins Pumpenhaus

Bild von

 

aber zuerst wird der MPI 5.5k umgebaut und angeschlossen

Bild von

 

und auch der kleine GMI kommt ans Netz.

Mehr Infos zu den günstigen GMI Mikro Wechselrichtern

Bild von

 

läuft und produziert Strom

Bild von

 

Bild von

 

der Pufferkondensator dient zur Verbesserung des MPP Trackings bei Bewölkung. Mehr zu den Mofifikationen des Mikro Wechselrichters hier in meinem Leitfaden Akkus & PV von A-Z - 24 WVC / SG / GMI / PVGS Mikroinverter

Bild von

 

mit Hilfe des Wattmeters hat man immer die eingespeiste Leistung im Blick

Bild von

 

 

 

provisorische Beschriftung aller Sicherungen. Was noch fehlt ist die Verkabelung des Batteriespeichers

Bild von

 

der muss zunächst mal demontiert und Stück um Stück vom Keller ins Pumpenhaus geschafft werden. Jeder dieser Akkublöcke mit 60 Zellen hat recht genau 3,0 kg, insgesamt sind es 56 Blöcke + es kommen noch 28 weitere dazu, die in er Garage bereit stehen. Also ein, zweimal laufen  😂

Bild von

 

in der Zwischenzeit streicht Mona das Pumpenhaus mit Holzschutzgel

Bild von

 

Bild von

 

Steckregale, wo später die Pumpemtechnik für das Plantschbecken hin soll, damit der ganze Kram (Filter, Pumpe, Ventile, Schlauch, Kabeltrommel) nicht immer unschön in der WIese rum steht und im Winter abgebaut werden muss. Das soll hier alles fest eingebaut werden

Bild von

 

so, dann muss schließlich noch der große Metallspind umziehen

Bild von

 

der muss da irgendwie den Hang runter

Bild von

 

klappt natürlich nicht so ohne weiteres  😑

Bild von

 

schließlich ist er den Hang unten

Bild von

 

passt genau auf das Podest

Bild von

 

Bild von

 

4x 16mm²

Jedes Leitungspaar ist ausgelegt für 60A Dauerbelastung (48V, 2m Länge), die Absicherung erfolgt über DC-Sicherungen mit 2x 63A, der Wechselrichter kann mit insgesamt 60A maximal laden und mit 100A entladen, bleibt also mit seiner Leistung unterhalb der Absicherung und Kabeldimensionierung.

Die Kabelenden können bei Schraubterminals ohne Aderendhülsen verschraubt werden. Aber Vorsicht:  am besten nach ein paar Tagen nochmal nachziehen, manchmal "setzen" sich die vielen Einzeladern im Nachhinein nochmal etwas. Was auch hilft ist, die Kabelenden vorher zu verdrillen

Bild von

 

am andern Ende, also am WR benutze ich Ringkabelschuhe SC16-6 zum Crimpen, Schrumpfschlauch und eine Hand-Crimpzange mit Wechsel-Pressbacken

Bild von


Ringkabelschuhe im 100er Pack für 16mm²

Ringkabelschuh SC16-6

Crimpzange für Ringkabelschuhe 6 - 50mm   auf Amazon / eBay

Bild von

Schrumpfschlauch (13mm Durchm./22mm Flachmaß in Rot / Schwarz = ideal für 16mm Ringkabelschuhe)

Schrumpfschlauch Ringkabelschuhe

 

 

Bild von

 

Bild von

 

so sieht das erstmal alles aus

Bild von

 

dann nach und nach wieder die Akkupacks einsetzen und verkabeln. Das geht recht fix, da ich die einzelnen Packs vorher beschriftet habe und auch die BMS-Käbelchen anstatt sie fest zu verschrauben oder gar zu löten stattdessen mit Krokoklemmen an die einzelnen Packs angeklemmt und diese ebenfalls durchnummeriert habe

Bild von

 

nachdem nun Wechselrichter und der erste von sechs Akkupacks fertig verkabelt sind möchte ich die Anlage testen.

Doch damit der WR Strom aus dem Akku ziehen und ins Hausnetz einspeisen kann braucht er eine Verbindung zum SDM 630 Stromzähler, der im Haus sitzt um zu wissen, wieviel STrom er denn nun einspeisen soll. Im Pumpenhaus hab ich kein Modbuskabel, was der SDM630 eigentlich braucht, aber ein Cat7 Ethernet / Netzwerkkabel. Also kann ich wieder meinen Adapter benutzen, um das Modbus-SIgnal des Wechselrichters um zu wandeln auf Ethernet und dann zum SDM630 ins Haus zu schicken

Bild von

 

am andern Ende im Haus muss dann derselbe Adapter sitzen, der das SIgnal wieder zurück wandelt in Modbus, damit der SDM630 das auch versteht

Bild von

 

ein zweiter Adapter dient dazu, um später den Wechselrichter mittels Monitoring Software zuüberwachen und ein zu stellen

Bild von

 

mehr zu den Adaptern, dem SDm630 und was man wie und wo einstellt hier in ausführlich im Leitfaden Akkus & PV von A-Z - 12 Modbus / RS485 Adapter

Bild von

 

nu denn, dann mal das JKBMS mit aktiv Balancer aktivieren und die Sicherungen umlegen

Bild von

 

läuft und der Wechselrichter fängt direkt an, den Akku auf zu laden, hier nun mit 12,8A

Screenshot 20220611 132859

 

 derweil streicht Mona die beiden neuen Insektenhotels mit Holzschutz

Bild von

 

 

 

Umzug der restlichen Akkupacks

Bild von

 

Bank 3+4 sind fertig verkabelt

Bild von

 

 beim Zusammenschalten ist etwa 1V Spannungsdifferenz zwischen den Akkupacks 1+2 und den frisch dazu gekommenen 3+4 sodass ein Ausscgleichsstrom von knapp 30A fließt - was sehr viel ist

Screenshot 20220613 154537

 

der Speicher ist etwa zur Hälfte voll geladen

 

Bild von

 

dann noch die beiden neuen Bänke 5+6. Das dauert etwas länger, da ich hier die Verkabelung erst konfektionieren muss. Also BMS-Kabel anlängen, Krokoklemmen dran, dicke 16mm² Stromkabel anpassen

Bild von

 

die beiden BMS, ich nutze die kleinen JKBMS mit 0,6A Balancingstrom / 60A Dauerbelastbarkeit / 120A max

Bild von

 

JKBMS Kabel mit Krokoklemmen und Beschriftung

Bild von

 

seitlich die 16mm² Verbindungen von Etage zu Etage

Bild von

 

 

 

alle Akkupacks sind separiert durch Fermacell-Platten als Brandschutz. Falls eine Zelle mal durchgeht wird so ein thermal runaway auf die anderen Akkupacks  verhindert oder zumindest stark verzögert

Bild von

 

so sieht der Akku-Spind dann nun komplett aus, das sind etwa 37kWh an Speicher

Bild von

 

in der JKBMS App sieht das dann so aus

Screenshot 20220708 123956

 

 

und so die komplette Anlage

Bild von

 

 

das war's soweit erstmal, die Anlage ist damit komplett und auch groß genug, um damit das E-Auto zu laden

Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorgeschichte
  2. Garage aufräumen
  3. IBC Tanks installieren
  4. Dreieck roden
  5. von Sturmschäden & Birkenscheiben
  6. Baumaterial
  7. Pumpenhaus Teil 1
  8. Aufständerung Teil 1
  9. Pumpenhaus Teil 2
  10. Aufständerung Teil 2
  11. Verkabelung & Technik im Pumpenhaus
  12. Batteriespeicher mit 37kW

 

Wenn Dich der Aufbau des Speichers im Detail interessiert dann schau hier rein:  -> Solarakkus & Powerwall

 

zum Schluss das ganze noch als Video

 

Zurück
Pumpenhaus_001
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_002
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_003
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_004
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_005
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_006
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_007
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_008
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_009
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_010
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_011
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_012
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_013
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_014
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_015
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_016
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_017
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_018
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_019
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_020
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_021
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_022
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_023
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_024
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_025
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_026
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_027
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_028
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_029
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_030
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_031
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_032
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_033
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_034
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_035
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_036
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_037
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_038
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_039
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_040
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_041
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_042
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_043
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_044
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_045
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_046
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_047
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_048
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_049
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_050
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_051
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_052
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_053
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_054
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_055
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_056
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_057
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_058
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_059
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_060
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_061
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_062
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_063
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_064
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_065
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_066
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_067
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_068
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_069
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_070
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_071
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_072
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_073
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_074
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_075
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_076
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_077
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_078
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_079
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_080
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_081
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_082
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_083
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_084
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_085
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_086
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_087
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_088
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_089
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_090
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_091
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_092
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_093
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_094
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_095
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_096
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_097
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_098
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_099
Detail Download Kommentar Bild
Pumpenhaus_100
Detail Download Kommentar Bild
 
 
Powered by Phoca Gallery